Meisterschaftwochenende 30.9./1.10.2017
Ratisbona Open, DM Sprint-OL und DM Mittel-OL 2017
STB Meisterehrung 2016
Bericht aus dem STB Magazin 2016
Helmut Conrad und der "Neusiebziger" Achim Bader zu stark für Friedrich Vischer bei den DBK Ultralang
Nach der Meisterschaft ist vor der Saison, 20.03.2016
Drei Titel und fünf weitere Podestplätze zum Saisonstart 2016
1. OL-Training am 17.01.2016
OL-Bericht 2015 von Miriam Kupfer
BWEM lang in Zizenhausen 14.06.2015
Training in Scharnhausen 13.05.2015
Friedrich 2. bei der DBK Ultralang und 1. beim BRL am 18./19.04.2015
4. Panorama-OL bei Kirchheim/Teck 15.03.2015
Pal gewinnt 2014 erstmals die Landesrangliste in der Herrenklasse
Wochenende beim OL-Team Filder 26./27. Juli 2014
SG Stern zu Gast beim OL-Team Filder, 04. Juni 2014
Friedrich Vischer gewinnt H70 DBK-Ultralang 2014
OL-Training unter der Teck am 16.03.2014
OL in Jebenhausen, noch ein Bericht
10. LRL in Jebenhausen, 20. Oktober 2013
SG Stern zu Gast beim OL-Team Filder, 14. Juni 2013
Orientierungslauf-WM im Harz, Juli 2012
DM Mitteldistanz 1./2. September 2012
BW-Staffel-Meisterschaft 2012 in Stutensee-Blankenloch
Erfolgreicher Auftakt in der LRL 2012
Überraschung bei den DBK Ultralang 2012 in Seesen
STB D-Kader-Training 2012


Meisterschaftwochenende 30.9./1.10.2017

Ein Bericht von Jürgen Schmidt.


Ratisbona Open, DM Sprint-OL und DM Mittel-OL 2017

Ein Bericht von Jürgen Schmidt.


STB Meisterehrung 2016 - Ein Bericht von Bernhard Seefeld

SpOrt Stuttgart, 20. Januar 2017

Dietmar Leukert für DM Titel geehrt

Bei der am 20. Januar im SpOrt Stuttgart stattgefundenen Ehrung der Meister aus den einzelnen STB Sportarten, konnte auch Dietmar Leukert (OL Team Filder) die Ehrung für seinen Meistertitel, den er bei der Deutschen Meisterschaft Mitteldistanz 2016 in der H75 errungen hat, geehrt werden.
Die Ehrung wurde von der STB Vizepräsidentin Sportarten, Michaela Netzer-Voit und dem Vizepräsident Spitzensport im STB, Michael Bürkle, vorgenommen.
Als Vertreter des Fachgebiets Orientierungslauf wurde Dietmar von Jörg Ulver begleitet.

Mit Gerhard Horn (TGV Horn), der in Abwesenheit für seinen dritten Platz bei den Senioren Ski-OL Weltmeisterschaften in der H80 die STB Ehrung erfuhr, konnten diesmal somit zwei Sportler aus den Reihen der STB Orientierungsläufer geehrt werden.

Herzlichen Glückwunsch!

STB_Meisterehrungen_OL2.JPG
Von links nach rechts: Michael Bürkle, Jörg Ulver, Dietmar Leukert, Michaela Netzer-Voit


Bericht aus dem STB Magazin 2016

Bericht aus dem STB Magazin 2016 von Steffen Hartmann.


Helmut Conrad und der "Neusiebziger" Achim Bader zu stark für Friedrich Vischer bei den DBK Ultralang

Am 23. und 24. April 2016 fand in der Friedersdorfer Heide in der Nähe von Berlin die DBK Ultralang und ein BRL statt. Mein Ziel war unter die ersten 6 in H 70 (mein letztes Jahr) zu kommen. Dass es für den 3. Platz gereicht hat und beim BRL–Mittel für den 2. Platz, war auch für mich überraschend. Das Wetter saukalt, Bahnlegung sehr fair, aber 100 % nur quer zu laufen mit Kompass, der Untergrund Sand und 30 cm tiefes Moos, das war schon happich. Wer einen Wildwechsel fand hatte leichter zu laufen, nur - die gingen in den wenigsten Fällen zum Posten. 7 Stunden Fahrzeit für 1 Stunde 40 Minuten laufen sind ein wenig stressig. Ich bin in der Bundesrangliste jetzt auf Platz 3.
Das nächste Jahr wird es wieder interessanter für mich – falls ich da noch laufen kann. Mehr Vorbereitungswettkämpfe im Vorfeld - bei uns - wäre für mich gut gewesen. Jetzt brauche ich erst mal eine kleine Laufpause, denn das tiefe Moos tat mir körperlich nicht gut.
Friedrich Vischer

Ergebnisse DBK Ultralang
Ergebnisse BRL-Mittel


Nach der Meisterschaft ist vor der Saison, 20.03.2016 Hochdorf

Nur eine Woche nach dem ersten Höhepunkt der noch jungen OL-Saison im Südwesten stand die nächste Wald-Trainingseinheit auf dem Programm. Denn unser Vereinsnachwuchs hat mit Blick auf die ersten Einsätze außerhalb Baden-Württembergs noch einiges zu lernen, um bei Bundesranglistenläufen ganz vorne dabei zu sein. In Hochdorf wurde am Sonntagnachmittag bei bestem Frühlingswetter gezielt daran gearbeitet, dass Kartengedächtnis zu verbessern, Teilstrecken ohne Kartenkontakt auswendig zu laufen. Auch die Teilnehmer jenseits der Nachwuchsklassen stellten dabei fest, durch den Gedächtnis-OL etwas gelernt zu haben. Im zweiten Trainingsabschnitt ging es dann für die, die noch Kondition hatten, darum, im indirekten Gegnerkontakt am Lauf- und Orientierungstempo zu arbeiten. Auf Dreiecks-Routen traten jeweils zwei etwa gleich starke Läufer gegeneinander an, in entgegengesetzter Richtung. Jeder Läufer musste einen Posten markieren und den des Gegners einsammeln. Die engagiertesten Duelle lieferten sich Pal Vabiro und Nationalmannschaftsläuferin Anne Kunzendorf als Gast. Sie musste sich Pal zwar drei mal geschlagen geben, zeigte sich vom Trainingseffekt aber positiv überrascht.
Bilder


Drei Titel und fünf weitere Podestplätze zum Saisonstart 2016

Den „Kaltstart“ mit einer Meisterschaft als erstem Lauf der Saison meisterten die Läufer des OL-Team Filder gut. Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften über die Mitteldistanz im badischen Kippenheim gab es insgesamt drei Titel und fünf weitere Medaillen für die Aktiven unseres Vereins. Susanne Heyder war dabei die Einzige, die ihren Titel erfolgreich verteidigte. Im vergangenen Jahr hatte sie über die Mitteldistanz in der D 35 gewonnen, diesmal holte sie sich den Titel eine Altersklasse höher in der D 45. Kristine Fritz hätte ihr möglicherweise sogar gefährlich werden können, verspielte aber mit einem Fehler vom Start weg alle Chancen. Sie sichert sich aber noch mit zwei Minuten Rückstand die Bronzemedaille. Seine ersten Mitteldistanz-Titel gewann Nico Bauerfeld in der H 12. Er hatte am Ende über eine Minute Vorsprung auf Jakob Hoferer (OLG Ortenau). Dicht dahinter mit 19 Sekunden Rückstand folgte Noah Schmidt. Und auch auf die Jung-Senioren ist Verlass. Dietmar Leuckert gewann überlegen mit fast neun Minuten Vorsprung in der H 65. Friedrich Vischer und Siegfried Wörner nahmen sich mit Fehlstempeln selbst aus dem Rennen um die Podestplätze. Für weitere Medaillen sorgten Pal Vabiro in der H 19 als Dritter und Ilija Funk auf dem Silberplatz in der H 18. Die Organisatoren der Meisterschaften, die OLG Ortenau unterstützt vom TV Kippenheim, hatten am Affenberg anspruchsvolle Bahnen geboten. Im schnell belaufbaren Wald und auf den offenen Flächen zwischen Weinbergen und Wiesen war hohes Tempo gefordert ohne den Kartenkontakt zu verlieren.

Hier ist das
Ergebnis.


1. OL-Training am 17.01.2016

24 Mitglieder trafen sich zum 1. Training bei winterlichen Verhältnissen. Vor dem Lauf gab es noch starke Schneefälle, sodass unser Bahnleger und Postensetzer doch sehr stark gefordert wurde, da die Sichtverhälnisse sehr schlecht waren. Aber pünktlich zum Start schien dann die Sonne, die aber immer wieder durch Wolken mit Schnee verdeckt wurde. Das Orientieren im Schnee war für Einige doch neu und insgesamt schwieriger wie bei normalen Verhältnissen. Thomas hatte anspruchsvolle Bahnen vorbereitet und bei der guten Winterluft waren dann alle zufrieden, als sie wieder im Ziel angekommen sind. Dank an Thomas für das gute Training.

Hier ist das
Ergebnis, die Zwischenzeiten und Bilder.


OL-Bericht 2015 von Miriam Kupfer

Bericht aus der Schülerzeitung der Freien Waldorfschule Esslingen von Miriam Kupfer. .


BWEM lang in Zizenhausen 14.06.2015

Drei Titel und insgesamt neun Medaillen - das ist die Bilanz der Baden-Württembergischen Langdistanzmeisterschaften in Zizenhausen. Für die goldenen Momente sorgte dabei sowohl der Nachwuchs wie auch die erfahrenen Läuferinnen und Läufer in den Altersklassen.
Sein Talent bewies einmal mehr Nico Bauerfeld mit dem klaren Sieg in der H 12. Für den Neunjährigen war es der erste Meistertitel. Allerdings droht ihm Konkurrenz aus dem eigenen Verein. Noah Schmidt lief in seinem vierten Wettkampf gleich auf den zweiten Platz unter sieben Teilnehmern.
Und auch die Mädchen standen da kaum nach. Julia Fritz in der D12 belegte ebenfalls Platz zwei mit 43 Sekunden Rückstand auf die Siegerin Malin Stieler aus Karlsruhe. Ihre Schwester Marlene wurde Vierte. Da beide aber noch keinen Startpass besitzen, wurden sie nicht für die Meisterschaft gewertet. Recht zufrieden mit ihren Läufen zeigten sich auch Gregor (7. H14) und Ilija Funk (6. H16). Ilija's Rückstand auf den Bronzeplatz betrug gerade einmal 42 Sekunden.
Gut mit den anspruchsvollen Bahnen und dem zum Teil schwer belaufbaren Gelände rund um die Vereinshütte des TV Jahn Zizenhausen kamen die älteren Semester zurecht. Susanne Heyder sicherte sich den Langdistanz-Titel in der D 35, Verena Funk die Bronzemedaille. Und in der H 65 ließen unsere Läufer auf dem – nicht vorhandenen – Podest der Konkurrenz gar keinen Platz. Gold ging an Siegfried Wörner vor Friedrich Vischer und Rolf Leich.
Christine Fritz in der D 45 sowie Pal Vabiro in der Herren Elite komplettierten mit jeweils Bronze die erfolgreiche Bilanz. Hinter der Gundelfinger Turnschaft war das OL-Team Filder die Nummer Zwei dieser Meisterschaft.

NicoundNoah.jpg
Die jüngsten Medaillengewinner des OL-Teams Filder: Nico Bauerfeld (rechts) und Noah Schmidt


Training in Scharnhausen 13.05.2015

Nach längerer Zeit fand mal wieder ein Vereins-Training statt. Man traf sich an einem sonnigen und warmen Maiabend in Scharnhausen. Vor allem die Jugend war stark vertreten und sie zeigten alle gute Leistungen auf unterschiedlichen Bahnen. Für die Erwachsenen wurde eine lange und eine kurze Bahn mit vielen Posten angeboten. Zusätzlich konnten noch verschiedene Posten als Gedächtnis-OL angelaufen werden. Wer dann noch nicht müde war, durfte noch ein paar Posten einsammeln.











Hier ist das
Ergebnis und die Zwischenzeiten.



PalbeimEinweisenderAnfaenger.jpg
Pal beim Einweisen der Anfänger

BeiderKartenausgabe.jpg
Bei der Kartenausgabe

Dagehtslang.jpg
Da geht's lang

AusruhennachdemLauf.jpg
Ausruhen nach dem Lauf

Ilijastartetnochmal.jpg
Ilija startet nochmal


Friedrich 2. bei der DBK Ultralang und 1. beim BRL am 18./19.04.2015

Gestern kam ich von einem interessanten OL-Wochenende aus Papstdorf zurück. Der “Kleinhennersdorfer Stein“ macht dem Namen alle Ehre. Für mich ein völlig ungewohntes Gelände mit dem ich am Samstag einige Probleme hatte (wie viele andere auch). Wer schon öfter in diesem felsigen und steinigen Gelände war, und das waren die örtlichen Orientierer, der konnte sich gut darauf einstellen. Trotzdem war ich mit meinem zweiten Platz mehr als zufrieden. Diesmal hatte mich Tassilo Schmalfeld schon am Posten 9 eingeholt, nachdem ich zum Posten 2 einen kapitalen Richtungsfehler machte, musste ich meine Schuhe binden und weg war er. Bei Posten 11 war er wieder hinter mir – war zum 10er zu tief im Unterholz. Dann kam ich zum 12er, einem Stein, zu tief und musste wieder rauf. Zum Schluss hatte er 8:36 Minuten Vorsprung. Beim Bundesranglistenlauf am Sonntag hatte ich mich etwas auf das Gelände eingestellt. Mit 9 Fels/Stein-Posten von 12 war es wirklich eine “steinige” Angelegenheit. Bis auf einen kleinen 3 Minutenfehler am leichtesten aller Posten lief es gut. Einmal war ich auf einer Felskanzel, der Posten 6 m unter mir, wieder zurück und einen Abstieg suchen – ich war nicht alleine da oben. Mit einem 1. Platz hatte ich in diesem Gelände nicht gerechnet. Tassilo Schmalfeld kam, wahrscheinlich aus gesundheitlichen Gründen, 9:38 Minuten nach mir ins Ziel. Im Moment liege ich auf Platz 3 in der Bundesrangliste. Schade, dass es eine elende Fahrerei ist.
Friedrich Vischer


4. Panorama-OL bei Kirchheim/Teck 15.03.2015

Zum 4. Panorama OL fanden sich 65 Orientierer im Alter von 4 Monaten bis 74 Jahre ein. Treffpunkt war dieses Jahr der Parkplatz beim Segelfluggelände Hahnweide (Kirchheim/Teck). Die Teck war bei dem diesigen Wetter nur schwer zu erkennen, auch der zeitweise kühle Ostwind schaffte keine Abhilfe. Immerhin war es trocken und auch das Gelände war meistens sehr gut zu belaufen.
Leander, ein spanischer Gastschüler, konnte seine theoretischen Kenntnisse die in Spanien im Schulunterricht gelehrt wurden, erstmals praktisch einsetzen. Da haben uns die spanischen Schulen etwas voraus.
Michael war im letzten Jahr wieder fleißig und hat eine neue Karte, "Dettingen Hinterberg", erstellt. In dem meist offenen und welligen Gelände hat er 3 Bahnen mit unterschiedlichen Längen gelegt. Die kurze Bahn war für Anfänger und Kinder gedacht und sehr wegbezogen gelegt. Die lange Bahn mit 8,7 Km und 290 Hm war sehr anspruchsvoll und wurde nur vom harten Kern gewählt. Den meisten Zulauf fand die mittlere Bahn, die zum Saisonauftkt ausreichend war und auch bei den Neueinsteigern großen Anklang fand. Den Teilnehmern hat es gut gefallen und sie freuen sich schon auf den nächsten Panorama OL. Dank an Michael für die gelungene Karte, wobei er ja noch nicht "alle Karten auf den Tisch gelegt hat".

Hier ist das
Ergebnis und die Zwischenzeiten.


Nochdehnen.jpg
Noch dehnen, ...

justieren.jpg
... justieren ...

undlosgehts.jpg
... und los geht's

erhatsgeschafft.jpg
Er hat's geschafft

undsieduerfennoch.jpg
Und sie dürfen noch

ZielsprintderJugend.jpg
Zielsprint der Jugend

aucherhatdasZielvorAugen.jpg
Auch er hat das Ziel vor Augen

SieistamZielposten.jpg
Sie ist am Zielposten


Pal gewinnt 2014 erstmals die Landesrangliste in der Herrenklasse

Mit Pal Varbiro hat erstmals ein Läufer des OL Team Filder die Landesrangliste in der H 19 über die Langdistanz gewonnen. Mit 570,17 Punkten setzte er sich gegen die Konkurrenz aus Gundelfingen durch, die die Plätze zwei bis sechs belegt. Pal gewann zwar keinen der Ranglistenläufe, zeigte aber mit durchweg über 90 Punkten über die gesamte Saison eine sehr ausgeglichene Leistung. Der 29-Jährige ist nicht der einzige aus unserem Verein, der sich in diesem Jahr Platz 1 in der Landesrangliste sichern konnte. In der D 35 siegte Verena Funk mit über 145 Punkten Vorsprung. Etwas knapper ging es in der gleichen Altersklasse der Herren zu. Matthias Kühlewein lag am Ende mit rund 25 Zählern vor James Bryan von der Gundelfinger Turnerschaft.
Einen Dreifach-Triumph erzielten unsere „älteren“ Herren. In der H 65 siegte Siegfried Wörner vor Dietmar Leukert und Friedrich Vischer.
Gut in Szene gesetzt hat sich in diesem Jahr auch unser Nachwuchs, auch wenn es zu einem Sieg noch nicht ganz reichte. Nico Bauerfeld wurde in der H 12 in seiner ersten Wettkampfsaison in der H 12 auf Anhieb zweiter und das als Achtjähriger. Gregor Funk lag als Vierter nur wenig mehr als zwei Punkte hinter dem dritten Platz. Auch sein größerer Bruder Ilja kam in der H 16 auf Rang vier. Er zeigte dabei vor allem in der zweite Hälfte der Saison starke Leistungen. Teresa als fünfte in der D 12 komplettierte das hervorragende Familienergebnis der Funks. Die Erfolge schlagen sich auch in den Gesamtwertung nieder. In der Vereinswertung schafften wir innerhalb eines Jahres den Sprung von Platz 4 auf Platz 2. Der Abstand zu Gundelfingen ist mit fast 3700 Punkten zwar noch groß, aber der TGV Horn liegt mit rund 3000 Punkten als dritter schon deutlich hinter uns. Und auch unsere Nachwuchsläufer verbesserten sich. Nach Platz vier im Vorjahr reichte es im Jugendcup nun zum 3. Rang hinter Gundelfingen und Wannweil.

Landesrangliste 2014

Pal2014.jpg
Pal Varbiro beim Einsatz in Hochdorf


Wochenende beim OL-Team Filder 26./27. Juli 2014

Zum Lesen bitte hier klicken.
Ergebnisse


SG Stern zu Gast beim OL-Team Filder, 04. Juni 2014

Zum Lesen bitte hier klicken.
Ergebnisse


Friedrich Vischer gewinnt H70 DBK-Ultralang 2014

Bei den DBK-Ultralang 2014 habe ich meinen Titel erfolgreich verteidigt. Mit 4:27 Min. Vorsprung erreichte ich das Ziel. Bei Posten 3, nach einer Routenwahländerung (die man vermeiden sollte) mit einem Fehler von 9:01 Minuten, ich hatte 15:01 Min., der Schnellste 7:53 Min., sah ich meine Felle schon davon schwimmen. Psychisch haut das schon ordentlich rein. Dazu kam noch eine Fähnchenstrecke am letzten Posten – die mit uns nichts zu tun hatte, aber bergab entgegengesetzt verlief, und mich nochmals 1:53 Min. kostete. Ich hatte nicht mehr mit einem Platz auf dem Podest gerechnet. Erst als mir gratuliert wurde, realisierte ich meinen Sieg.
Ich freute mich sehr darüber – es war der 11. Sieg über diese Distanz seit 1980. Am zweiten Tag über die Mittelstrecke war die Luft raus und es reichte, nach einem Fehler, wie immer bei Posten 6, nur zu einem 4. Platz.

 Friedrich Vischer

Ergebnisse

  DBKUltralang2014Vischer.jpg
  Friedrich Vischer bei den DBK-Ultralang 2014


OL-Training unter der Teck am 16.03.2014

Nach den warmen und sonnigen Tagen unter der Woche, war es am Sonntag anfangs doch relativ kühl und windig, aber immerhin trocken. Dies konnte die knapp 100 Teilnehmer aber nicht abhalten um am OL rund um die Teck mit zu machen. Michael hatte die Karte so erweitert, dass der gesamte Teckberg kartiert wurde. So kamen die Läufer der langen Bahn in den Genuss im Burghof der Teck einen Posten zu stempeln, wobei dafür aber einige Höhenmeter zu bewältigen waren. Zurück zum Ziel ging es dann vorwiegend über Wiesengelände. Die mittlere Bahn bestand aus einer Mischung aus Wald und Wiese und die kurze Bahn vorwiegend im offenen Gelände. Joonas aus Estland, der momentan ein Praktikum in Deutschlang absolviert, sowie Gabor und Levente aus Ungarn, die übers Wochenende einen Freund besuchten, waren mit großer Begeisterung dabei. Auch von der Landschaft und der guten Karte waren sie angetan. Gegen Nachmittag wurde es dann auch sonniger und so lohnte sich dann der Besuch der Teck noch mit schönen Ausblicken über die schwäbische Alb und ins Neckartal. (siehe unten).

  Am Start.jpg
  Am Start

  Die Ersten sind zurueck.jpg
  Die Ersten sind zurück

  Gabor und Levente aus Ungarn.jpg
  Gabor und Levente aus Ungarn

  Blick vom Teckturm gen Westen.jpg
  Blick vom Teckturm gen Westen

  Blick zur schwaebischen Alb.jpg
  Blick zur schwäbischen Alb

  Die Sonne.jpg
  Die Sonne ...

  geht.jpg
  ... geht ...

  langsam.jpg
  ... langsam ...

  unter.jpg
  ... unter

OL in Jebenhausen, noch ein Bericht

Auch in der Südwest Presse gab es einen Bericht über unseren Orientierungslauf.


10. LRL in Jebenhausen, 20. Oktober 2013

Hier ist ein externer Bericht über unseren Landesranglistenlauf in Jebenhausen aus der Sicht eines Teilnehmers.


SG Stern zu Gast beim OL-Team Filder, 14. Juni 2013

Zum Lesen bitte hier klicken.
Ergebnisse


Orientierungslauf-WM im Harz, Juli 2012
Ein Bericht von Dietmar Leukert

Die Entscheidung, an der WM teilzunehmen, fällte ich erst am letzten Anmeldetag da Ischiasprobleme eine sportartspezifische Vorbereitung eingeschränkt hatten und das Fahrrad das hauptsächliche Trainingsmittel war.
Den Start zur Sprintqualifikation im Kurpark und im angrenzenden Siedlungsgebiet von Bad Harzburg hätte ich fast verpasst weil sich die Anreise im Endabschnitt hinzog. Zudem schlich sich in meinen SI-Chip beim Löschen und Checken ein Fehler ein. Nach seiner Behebung startete ich mit 54 Sekunden Verspätung und entsprechend groß war mein Drang diesen Zeitverlust wieder gut zu machen. So ließ ein Flüchtigkeitsfehler von 30 Sekunden nicht lange auf sich warten. Um so erfreuter war ich dann nach bangem Warten über einen 5. Platz mit nur gut 2 Minuten Rückstand auf Hansruedi Brand (1.) aus der Schweiz und mit etwas weniger auf meinen jahrzehntelangen OL-Freund Anders Buhré (2.) aus Schweden.
Das Sprintfinale in den winkeligen Kopfsteinpflaster-Gassen und dem etwas höher gelegenen Kaiserpfalz-Gelände von Goslar war erreicht.
Von den 334 H70-Läufern hatten sich 81 für das A-Finale im Sprint (2,4 km, 30 m) qualifiziert. Obwohl dieser Lauf mein erster WM-Sprint war, war mir klar, dass es auf jede Sekunde ankommen würde. Mit der Einstellung wie auf einen leichtathletischen Mittelstreckenlauf legte ich los - wohl etwas zu schnell. Fehler zum 4. (25 Sekunden) und zum 10. Posten (15 Sekunden) waren die Folge. Im letzten Drittel hinauf zur Kaiserpfalz klappte das kontrollierte Laufen am Anschlag besser und am höchsten Punkt hatte ich den 1 Minute vor mir gestarteten Tassilo Schmalfeld vor mir und vermochte ihn im Zielspurt knapp zu überholen (Bild).

Dietmar (links) und Tassilo Dietmar Leukert (links) und Tassilo Schmalfeld

Den Sieg holte sich fast erwartungsgemäß Helmut Conrad (13:58), Anders Buhré wurde 4. (14:36), Hansruedi Brand lag 4 Sekunden hinter mir auf dem 9. Platz (14:49) und Tassilo Schmalfeld belegte den 16. Platz. Die ersten 50 Läufer lagen nur 4 Minuten auseinander.

Die beiden Qualifikationen für das Lang-Finale waren läuferisch eine Herausforderung wie eine Deutsche Meisterschaft. Dazu kamen bei der 1. Lang-Quali Kartenprobleme. Ein Posten in einem im Maßstab 1:10000 nicht darstellbarem Felsengewirr wurde zum Lotteriespiel (4 Minuten Suche) und ein Posten in der Nähe eines Kartenfehlers (4,5 Minuten Suche) brachten mich um den Sieg in diesem Lauf. Es reichte aber dennoch zum 5. Platz (48:48) hinter Anders Buhré (1. mit 40:53) und Helmut Conrad (2. mit 41:06). In der 2. Lang-Quali unterlief mir schon zum 1. Posten ein kapitaler Parallelfehler (7 Minuten) und in der 2. Laufhälfte wurden die Beinmuskeln bergauf immer müder. Auf den Sieger Helmut Conrad (48:27) hatte ich 16:32 Minuten Rückstand, aber in Summe der beiden Quali-Läufe reichte es als Sechster sicher ins A-Finale.
Am Ruhetag vor dem A-Finale Lang herrschte ideales Wanderwetter. Die Besteigung des Brockens von Westen her über die ehemalige innerdeutsche Grenze hinweg und an ihr und der Brockenbahn entlang war daher ein Muss. Die 16 Kilometer auf durchwegs harten Wegen ließen die Beinmuskeln am Ende rebellieren.
Das Lang-Finale mit Start und Ziel am Rande eines gewaltigen Steinbruchs im Hochharz stellte mit 5,0 km Lauflänge und 210 m Steigung erneut eine läuferische und das detailreiche und stark reliefierte Gelände eine orientierungstechnische Herausforderung dar. Ohne größere Fehler, aber nur mit wenigen guten Platzierungen auf den Teilstrecken (1 mal 5., 2 mal 9.) reichte es mit gut 6 Minuten Rückstand auf den siegenden Schweden Linnersjö zum 11. Platz (48:50), 16 Sekunden hinter Tassilo Schmalfeld (9. Platz).
Fünf harte Läufe und eine stramme Wanderung an sechs Tagen waren für die nicht optimal vorbereiteten Muskeln des Guten zu viel.


DM Mitteldistanz 1./2. September 2012

Zu den Deutschen Meisterschaften über die Mitteldistanz und einem Langdistanz-Bundesranglistenlauf in Grandsberg im Bayerischen Wald waren 4 Läufer vom OL-Team Filder angereist. Es erwartete sie ein abwechslungsreiches und detailreiches, teils feuchtes Gelände mit sehr vielen Stein- und Felsformationen. Dietmar Leukert holte sich routiniert die Silbermedaille in der H70. Eine kleine Unsicherheit kurz vor dem Ziel kostete ihn einige Sekunden und knapp den 1. Platz. Erstmals auf dem Podest bei einer DM stand Siegfried Wörner mit dem 3. Platz in der H65. Vor allem physisch anspruchsvoll wurde es beim Langdistanz-Bundesranglistenlauf am Sonntag. Z.B. die Herrenelite-Bahn mit 12,7 km und knapp 600 Höhenmetern führte bis hinauf zum Gipfel des 1089 m hohen Hirschensteins. Peter Heim in der H45 musste dabei über 7,6 km bei 320 Hm und Frank Glaser in der H21 A kurz über 7,1 km bei 240 Hm.


Siegfried und Dietmar bei der Siegerehrung
Siegfried und Dietmar bei der Siegerehrung
Siegfried im Ziel
Siegfried im Ziel
Dietmar im Ziel
Dietmar im Ziel
Peter im Ziel
Peter im Ziel
Frank im Ziel
Frank im Ziel

BW-Staffel-Meisterschaft 2012 in Stutensee-Blankenloch

Am 14. Juli nahmen 9 Läufer vom OL-Team Filder in Stutensee-Blankenloch an den Baden-Württembergischen Staffel-Meisterschaften teil. Am erfolgreichsten waren Michael Bohsmann und Michael Biedermann die den Meistertitel in der Klasse H100 holten. In der gleichen Klasse belegten Siegfried Wörner und Peter Heim Platz 3. Auf Platz 5 landeten Andreas Müller und Rolf Pfiz. In der Klasse H18 wurde Paul Schmid zusammen mit Bruno Nadelstumpf vom SV Wannweil ebenfalls Meister. Unsere einzige Frauenmannschaft mit Verena Funk und Kristine Fritz wurde in der Klasse D70 Vizemeister. Außerdem starteten 6 weitere Läufer außer Konkurrenz, teilweise mit Läufern aus anderen Vereinen. Hier gewann Pal Varbiro zusammen mit Andreas Kunzendorf von der Gundelfinger TS die Klasse H19.


Massenstart
Massenstart

Mixe und Kristine
Mixe und Kristine

Andreas am Sichtposten
Andreas am Sichtposten

Michael am Sichtposten
Michael am Sichtposten

Mike am Sichtposten
Mike am Sichtposten

Kristine und Verena bei der Siegerehrung
Kristine und Verena bei der Siegerehrung

Michael, Michael, Peter und Siegfried bei der Siegerehrung
Mike, Mixe, Peter und Siegfried bei der Siegerehrung

Siegerehrung H19
Siegerehrung H19 mit Pal

Erfolgreicher Auftakt in der LRL 2012

Beim 1. LRL in Neckarbischofsheim waren wir mit 16 Teilnehmern vertreten und es konnten 3 Kategorien gewonnen werden. In der H16 war Paul Schmid erfolgrich, in H50 Michael Bohsmann und in der H60 Siegfried Wörner. Unsere 3 Damen in der D40 belegten die Plätze 2, 3 und 4. Einen sehr guten 2. Platz in der H14 erreichte Ilija Funk bei seinem 1. LRL-Lauf. Der nächste LRL und zugleich BWEM findet erst in 2 Monaten am 24.06.12 in Lorch statt.


Wettkampfzentrum 1
Wettkampfzentrum beim Forsthaus

Wettkampfzentrum 2
Wettkampfzentrum beim Forsthaus

Überraschung bei den DBK Ultralang 2012 in Seesen

Ganz überraschend konnte Friedrich Vischer am Samstag in der H70 auf Platz 1 laufen und distanzierte dabei Tassilo Schmalfeld um über 4 Minuten, wobei dieser am nächsten Tag beim BRL den Spieß umdrehte. Ein schöner Erfolg für Friedrich, nachdem er Ende Januar noch einen medizinischen Eingriff im Knie hatte.


STB D-Kader-Training 2012

Am Wochenende (24.03.-25.03.2012) traf sich der STB D-Kader zum Frühjahrs-Trainingslehrgang in Scharnhausen. Der TSV Scharnhausen stellte für die Übernachtung seine Halle zur Verfügung (Danke) und vom Kegelstüble gab's ein gutes Abendessen (Danke an Uli). Die Mitglieder vom OL-Team Filder durften am Training teilnehmen, wobei unsere Jüngsten gleich mal Kaderluft schnuppern durften. Vielleicht sind sie ja beim nächsten Mal schon im Kader dabei. Simon Kern hatte sich für Samstag was einfallen lassen, am Vormittag gab es auf der Karte Biesach einen Postennester-OL und am Nachmittag auf der neuen Karte Klebwald (vielen Dank an Siegfried Wörner für die Erstellung der Karte in teilweise steilem Gelände). Bei sonnigem Wetter machte es natürlich Spaß im offenen Gelände die vielen Posten anzulaufen. Nach der Mittagspause ging es dann zur Sache, sowohl geistig als auch läuferisch. An jedem Posten hing ein Ausschnitt der Karte bis zum nächsten Posten und man musste sich die Route gut einprägen. Alle kamen gut zurück und konnten so noch die Aussicht ins Neckartal genießen. Am Sonntag in aller Frühe gab es noch ein paar Sprinteinheiten für die Jugendlichen, bevor es dann zum Abschluss aufs Hörnle ging. Dort fand dann noch unser 2. Panorama-OL statt.


D-Kader-Training 1  
D-Kader-Training 2  
D-Kader-Training 3  
D-Kader-Training 4  
D-Kader-Training 5  
D-Kader-Training 6  
D-Kader-Training 7